Es lebe die Poesie!

Schulgemeinschaft. Ich gebe es zu. Es kostete mich einige Überwindung am Samstag, an meinem eigenen Geburtstag in die Schule zu gehen. „Einfach kurz schauen, sich sehen lassen, kleine Gespräche führen, ich werde schnell wieder zu Hause sein“, dies waren meine Gedanken.
So lief ich zügig auf das Schulgelände. Hier herrschte schon emsiges Leben. Bei herrlichem Wetter füllten sich die verschiedenen Flohmarktstände . Das Geld und die Waren wechselten zügig die Besitzer. Viele waren gekommen, um das „1. Festival der internationalen Poesie“ zu besuchen, bekannte und unbekannte Gesichter entdeckte ich unter den Gästen.
In der Aula der Deutschen Schule Moskau eröffnete der Schulleiter Herr Beck und der Leiter des Kulturreferats der Deutschen Botschaft Moskau Herr Kantorczyk die Veranstaltung. Diese wurde in enger Kooperation mit dem Rotary Club Moskau Metropole, dem Rotoract Moskau Capital und der Volontärgruppe „Zuverlässige Freunde“ organisiert.
Das Angebot war enorm. Viele Räume der Schule boten Einlass und verzauberten mit unterschiedlichen Darbietungen (Workshops, Theatervorführungen, Puppentheater, poetische Filme …). Diese gelungene Abwechslung, die wärmenden Sonnenstrahlen und die kulinarische Versorgung durch unsere Cafeteria führten dazu, dass ich entspannte, genoss und die Zeit vergaß.  „Noch schnell zu dem Stargast, Herrn Wiktor Jerofejew“, sagte ich mir und fand mich in einer interessanten Lesung mit anschließender Diskussion wieder.

In Gesprächen mit Freunden und Kollegen wurde die äußerst sympathische Ausstrahlung der Veranstaltung, der hohe Aufwand der Vorbereitung und die vielen kleinen Mosaiksteinen (Clownbesuch im KiGa, Animationen) als gewinnbringend benannt. Es ist nicht nur ein gewinn für unseren Kopf und Gest, sondern auch ein Gewinn für das soziale Projekt: die Unterstützung der Kinder-Reha-Klinik Suworow, dem Kinderhospiz in Domodedowound der Kinderkrebshilfe Nastenka.

Das 1. Festival der internationalen Poesie war ein Erfolg. Für das kommende Jahr wünsche ich mir, dass das Kollegium und die Schüler der DSM mehr Beiträge übernehmen, damit durch Poesie die Tür zum Kulturaustausch noch weiter geöffnet wird.

Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Beteiligten und bei den Gästen bedanken. Es war ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Hier finden Sie weitere Fotos: Foto 1 und Foto 2.

Jens Steer
Stellvertretender Schulleiter