Die „Jugendclub-Innenarchitekten“

Oft hört man, die „Jugendclubber“ sagen: „Der Jugendclub-Eingang ist viel zu hässlich um hier freiwillig zu verbleiben“ oder „Es gibt einfach zu wenig Rückzugsorte für uns!“

Diese Aussagen haben sich einige Jugendclub-Member zu Herzen genommen und wollen das ändern.

Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres startete auf Initiative von Jannis Becker die Entwurfs-AG vom Jugendclubfoyer. Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 konnten in den zurückliegenden fünf Monaten kennenlernen, wie Architekten bzw. Innenarchitekten arbeiten. Ihre Aufgabe war es, einen Entwurf für den Umbau des Eingangsbereichs zum Jugendclub zu entwickeln, wo man „chillen“, „relaxen“ oder auch sich einfach zurückziehen kann. Unter der fachlichen Leitung von Alexandra Brökelmann als Innenarchitektin konnten die Jugendlichen in folgende Themen reinschnuppern:

einen Raum fachmännisch vermessen (Aufmaß)

ein Inspirationskonzept mit Moodboards entwickeln

technische Planungsgespräche führen (Besten Dank an Herrn Wolfgang Prieler!)

den Umgang mit Dreikantmaßstab und Skizzenrolle lernen

technische Zeichnungen verstehen

und einen Stehgreifentwurf umsetzen.

Ebenso kamen sie in Kontakt mit Bauvorschriften bzw. Bauvorgaben und begannen in den letzten Wochen noch das Modellbauen im Maßstab 1:25. Jeder im Team konnte somit seine Stärken einbringen, sodass wir uns gegenseitig gut ergänzt haben.

Das kurze Halbjahr und die vielen Feiertage, von denen viele auf unseren „AG-Mittwoch“ fielen, haben uns zum Ende hin unseren Zeitplan so durcheinandergebracht, dass wir im kommenden Schuljahr die AG wieder anbieten möchten, um die guten Ideen und Vorschläge der Schüler zu Ende zu bringen.

Nach den Sommerferien gilt es, einen Hängemattenbereich, eine Comic-Bibliothek, die Gestaltung der Wände mit verschiedenen Sprüchen und eine chillout area in einen gemeinsamen Entwurf zu bringen sowie ein dazu passendes Farb- und Materialkonzept zu entwickeln. Ziel des Angebots ist es, den „Jugendclubbern“ neben der fachlichen und kreativen Arbeit, auch die Möglichkeit zu geben, sich aktiv in die Gestaltung „ihres Territoriums“ einzubringen. Der fertige Entwurf soll dann der Schulleitung zur Umsetzung präsentiert werden.

Wir hoffen sehr auf Verstärkung für unser Team im neuen Schuljahr mit weiteren guten Ideen und viel Elan. Unser Dank gilt vor allem den Schülerinnen und Schülern Gerda Grabe (7b), Kira Jahnke (8a), Svetlana Schück (9b), Diana Becker (9b), Kristina Becker (9b), Nikita Shvets (9b), Frithjof Grabe (10b) und Philipp Krems (10a), die mit viel Leidenschaft bei der Arbeit sind.

Leider werden Gerda, Kira und Frithjof unser Planungsteam zum Sommer verlassen. Wir wünschen den Dreien alles Gute in der neuen Heimat und hoffen Euch alle bei der Einweihung wiederzusehen.

Alexandra Brökelmann und Jannis Becker