Anne Frank hinterm Schrank

Sekundarstufe. Die 7. Klassen haben über die Weihnachtsferien das „Tagebuch der Anne Frank“ gelesen und jeder hat anschließend im Unterricht ein Lesetagebuch dazu angefertigt.

Dabei konnten wir aus verschiedenen Aufgaben auswählen.

Wir haben im Lesetagebuch unter anderem die Lebensumstände der untergetauchten Juden im Hinterhaus geschildert. Auch haben wir Hintergrundinformationen über den 2. Weltkrieg und die damaligen Lebensverhältnisse der Juden herausgesucht.

Den meisten Schülern hat es gefallen, zu diesem Thema etwas zu erfahren.

Nachdem jeder sein Lesetagebuch abgegeben hatte, schauten wir gemeinsam die Verfilmung des Tagebuchs aus dem Jahre 2016.

Der Film traf auf viele Szenen im Buch zu und beschrieb alles sehr anschaulich und verständlich. Aber es gab auch überflüssige Szenen, die wir uns weggewünscht hätten.

Die Schüler haben während des Films Notizen gemacht und danach in Partnerarbeit eine Filmkritik erarbeitet. Das war schwerer als gedacht.

Wir waren zufrieden mit uns und wir denken unsere Deutschlehrerinnen Frau Beiküfner, Frau Niederl-Garber und Frau Schädlich ebenso.

Gerda, Tom, Emilia, Theo, Sofia