Der Nikolaus kommt

Es war bereits 14:15 Uhr. Rund 25 Kinder der Grundschule saßen gespannt auf ihren Stühlen und warteten auf den Nikolaus. Wird er kommen? Aus voller Kehle riefen sie nach ihm. Und tatsächlich: es öffnete sich die Aulatür und Nikolaus kam herein. Er sah schon etwas speziell aus, mit seinem spitzen, roten Hut und dem langen Gewand – und in der Hand einen Stab. Ja, so sieht eben ein Bischof aus. Wir sangen dem Nikolaus ein paar schöne Lieder. Der heilige Mann war darüber sehr entzückt. Er erzählte seinerseits eine Begebenheit aus seinem Leben. Er half einer armen Familie. Die jüngste Tochter hatte sich angeboten, als Sklavin verkauft zu werden, damit ihre ältere Schwester heiraten konnte. Nikolaus hörte diese schlechte Nachricht. Er beschloss zu helfen. An drei aufeinanderfolgenden Tagen warf er je einen Goldklumpen durch das Fenster. Nun war genügend Geld vorhanden, dass sogar alle drei Töchter dieser Familie heiraten konnten. Dieser Nikolaus ist wirklich ein kluger Mann. In einem großen Buch, aus dem Nikolaus vorlas, standen über jede Klasse sehr lobende – und manchmal auch mahnende Worte. Schließlich haben wir den Nikolaus wieder mit Liedern verabschiedet. Kaum dass Nikolaus aus der Aula war, stürmten wir vor die Tür der Aula. Und wirklich: der Nikolaus hatte Süßigkeiten und Obst in unsere Schuhe gesteckt.

Der Nikolaus soll unbedingt im nächsten Jahr wiederkommen.

Dank gilt allen, die diese schöne, erlebnisreiche Feier organisiert und durchgeführt haben.

Lothar Vierhock