Gemeinsames Erinnern an Friedrich Joseph Haass

Das Wirken des Namensgebers unserer Schule, Friedrich Joseph Haass, welcher sein Leben den Kranken, Hilfsbedürftigen und Ausgestoßenen der Gesellschaft gewidmet hat, prägt das Leitbild unserer Schule bis heute.

Zum Zwecke des gemeinsamen Gedenkens an diese bedeutende Persönlichkeit der deutsch-russischen Geschichte, fuhren die Band AG und die Popgesang AG und ich, Anait Padarian aus der 12a, begleitet von Herrn Beck, Frau Mazzei, Frau Beiküfner, Herrn Vierhock und Frau Hofmann, in das ehemalige Krankenhaus, in dem Dr. Haass seine Patienten empfangen hat.

Am Freitag, den 21. September 2018, fand dort an seinem Gedenktag bei wunderschönem, sonnigem und warmen Wetter ein fröhliches Kinderfest statt.

Nachdem wir uns durch Essen und Tee aus einem typisch russischen Samovar gestärkt hatten, konnten wir Lieder und Tänze der russischen Schüler bewundern.

Bald waren auch wir dran: Die Band und der Chor traten gemeinsam auf, dirigiert von Frau Beiküfner und begleitet von Frau Mazzei sangen wir Lieder wie „Tage wie diese“ von den Toten Hosen und „Wunder geschehen“ von Nena. Danach hatte ich die Gelegenheit, über die Rolle von Friedrich Haass in unserem Alltag als Schüler, sowie über unsere wohltätige Tätigkeit als deutsche Schule in Moskau, eine Rede zu halten.

Das Fest endete mit einer feierlichen Kranzniederlegung an der Büste von Friedrich Joseph Haass, welche im Vorhof des Krankenhauses steht. Der Kranz wurde durch junge Kadetten aus Moskau angebracht.

Es war eine sehr schöne Veranstaltung bei tollem Wetter gewesen, bei der unter anderem die jüngeren Besucher auf eine interaktive Art über die Persönlichkeit des „Heiligen Doktors“ informiert wurden.

Anait Padarian, 12a