Pädagogische Tage 2018

Was unterscheidet die Heide von den Heiden?

Sehr wahrscheinlich drehten sich die Schüler der DSM am Freitagmorgen um 08:00 Uhr gerade noch einmal gemütlich in ihren Betten um, während sich die Lehrer nach einem gemeinsamen Frühstück gestärkt zu den diesjährigen Pädagogischen Tagen in der Aula versammelten.

Am 05.10., dem ersten der beiden Tage, stand der „sprachsensible Unterricht“ im Mittelpunkt. Kollege Thomas Hackmann, der Leiter der Fachschaft Deutsch, begeisterte mit seinem Einführungsvortrag alle humorvoll und sachverständig für die Problematik. Dabei zeigte er die Last kultureller Rucksäcke, erläuterte die Tücken deutscher Komposita und die Verwirrungen, die starke Verben in Mathematikaufgaben auslösen.

 

An der deutschen Auslandsschule in Moskau erleben Lehrer und Schüler täglich die Herausforderungen der sprachlichen „Insel“  und meistern diese auf kreative Weise. Im Verlauf des Freitags präsentierten Kollegen aus den verschiedenen Fachschaften, wie sie mit diesen Herausforderungen umgehen. 

Was unterscheidet die Heide von den Heiden? Warum werden die Achtel in der Musik nervös? Kann man eine Tafel Schokolade gerecht teilen? Muss man in Deckung gehen, wenn Physiklehrer mit Eistee jonglieren? Fragen, die im Unterricht entstehen und sprachlich sensibel gelöst werden müssen – sollen doch die Schüler neben ihren diversen Muttersprachen auch die deutsche Bildungssprache erlernen, was mitunter zu unvorhergesehenen sprachlichen Verwicklungen führt, die von Lehrern und Schülern einiges an interkulturellen Kompetenzen verlangen. 

Nach dem interessanten Erfahrungsaustausch arbeiteten die Kollegen in Arbeitsgruppen an fachspezifischen Problemen und Lösungen für ihren Unterricht.

Am zweiten Tag begann für alle der Tag im „DSM-Barcamp“ mit Musik. Barcamps werden seit 2005 auf der ganzen Welt von verschiedensten Firmen  erfolgreich genutzt, um innovative Ideen der eigenen Mitarbeiter anzuregen, auszutauschen und umzusetzen. In einem Barcamp ist keiner nur Zuschauer und niemand Alleinunterhalter. Alle Ideen sind interessant und die Lösungswege entstehen tatsächlich beim Gehen. Sofort wurde das Konzept des Barcamps von den Lehrern angenommen und in verschiedenen Gruppen unterschiedlichste Themen besprochen, neue Sichtweisen entwickelt und die Expertise der Kollegen geschätzt.

Als der Tag beim gemeinsamen Mittagessen ausklang, diskutierten einige immer noch angeregt und hatten schon Ideen für die nächsten Pädagogischen Tage 2019.

Susanne Schädlich

Fortbildungskoordinatorin der DSM