Bild vom Kind

Jedes Kind des Kindergartens bekommt die Möglichkeit, sich gesund zu entwickeln. Bis zum Schuleintritt lernt es so, sich als selbstwirksames Kind wahrzunehmen, seine Impulse zu kontrollieren, Handlungen zu planen und seine sozialen und emotionalen Kompetenzen für den Aufbau und die Pflege von Beziehungen zu nutzen.
Kinder haben ein großes Bedürfnis nach Exploration. Kinder müssen vieles selbst ausprobieren und entdecken dabei ihre Welt in ihrem eigenen Tempo. Im Kindergarten dürfen die Kinder explorieren und Selbstwirksamkeitserfahrungen sammeln:
◦ Die Erzieherinnen bieten den Kindern vielfältige Möglichkeiten für selbstbestimmtes Lernen.
◦ Sie setzen Lernformen und -methoden ein, mit denen sich die Kinder aktiv mit ihren Lerngegenständen auseinandersetzen können. Die Spiel- und Lernräume des Kindergartens sind so ausgestattet, dass sie Kinder zu Entdeckungen einladen.
Für eine gesunde Entwicklung brauchen Kinder das Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen in Erwachsene.
Aus diesem Grund:
◦ wenden sich die Erzieherinnen den Kindern emotional zu,
◦ achten sie darauf, dass sich die Kinder im Kindergarten sicher und geborgen fühlen,
◦ kommunizieren die Pädagoginnen mit den Kindern über ihre Gefühle,
◦ bieten sie ihnen emotionsstimulierende Anregungen,
◦ fördern die pädagogischen Fachkräfte Beziehungen zu den Kindern und ermöglichen so freudige Lernerfahrungen.
Im Kindergartenalter lernen Kinder ausschließlich spielend. Spielzeit ist Bildungszeit. Die Aufgabe der Erzieherinnen ist es, die Spielfreude der Kinder aufrechtzuerhalten. Die pädagogischen Fachkräfte achten deshalb darauf, dass den Kindern ausreichend Spielzeit zur Verfügung steht und dass die Räume zum Spielen anregen und einladen.
Darüber hinaus ermöglichen die Erzieherinnen den Kindern gelingende Spielhandlungen und tauschen sich mit ihnen darüber aus. Sie legen ihren Fokus auf den Spielgegenstand des Kindes und finden das kindliche Spiel selbst sehr bedeutsam. Die Mitarbeiterinnen des Kindergartens entdecken durch professionelle Beobachtung die Spiele der Kinder und spielen sie mit. Sie greifen die Spielideen der Kinder auf und regen andere Kinder an mitzuspielen. Regelmäßig denken die Pädagoginnen über die Bedeutung des jeweiligen Spiels der Kinder nach und entwickeln eigene Spielideen für sie.
Kinder brauchen viel Wertschätzung für ihre Lern- und Entwicklungserfolge. Die Erzieherinnen bringen den Kindern deshalb ihre Anerkennung für Lernerfolge entgegen. Zur Wertschätzung gehört auch das Recht der Kinder, „Fehler“ machen zu dürfen. Das gesamte Team achtet deshalb immer auf eine freundliche und anregende Atmosphäre im Kindergarten, in der Fehler als Entwicklungschancen wertgeschätzt werden.