Digitale Helden besuchen die 6a

Die Digitalen Helden Clara Hidalgo-Achilles und Marianna Mosmann hatten heute endlich ihren zweistündigen Klasseneinsatz in der Klasse 6a.

Die beiden Schülerinnen aus der 9. Klasse hatten sich bereits im letzten Schuljahr über das Mentoren-Programm zu Digitalen Helden ausbilden lassen.

Dann kam leider die Corona bedingte Schulschließung und die  Klasseneinsätze in den damaligen 5. Klassen konnten nicht mehr stattfinden. Um so erfreulicher ist es, dass die Mädchen, trotz vollem Stundenplan und vielen Klassenarbeiten, heute die Klasse 6a besucht haben.

Die Klasse war sehr aufmerksam bei der Sache. Die beiden Mädchen mussten kein einziges Mal einen Schüler ermahnen. Dies ist neben dem Erfolg von Peer-to-Peer (P2P) Education auch der kompetenten und freundlichen Art der beiden Digitalen Heldinnen Clara und Marianna zuzuschreiben.

Peer-to-Peer Education bedeutet, dass die am Lernprozess Beteiligten auf gleicher Augenhöhe miteinander in Beziehung treten.

P2P ist ein Lernstil, der den sozialen Prozess bewusst nutzt und sich am Bedarf der Beteiligten orientiert, um Lernerfolge zu steigern.

Gerade bei den Themen „Soziale Netzwerke“, „Wie bewege ich mich im Internet?“, „Was tue ich bei Stress im Netz?“ u. v. m. war der Klasseneinsatz heute in der 6a ein wechselseitiger und aktiver Austausch unter Gleichen.

 

INFO:

Unsere Schule ist eingeschrieben in der Digitalen Helden Akademie, einem bundesweiten Mentorenprogramm. Diese Akademie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schulen und Familien dabei zu helfen, digitale Kommunikation bewusst und kompetent einzusetzen.

Mittlerweile sind 162 Schulen im Mentorenprogramm aktiv. Frau Schulz hat dieses Programm bereits vor drei Jahren an die DSM geholt und versucht dieses Programm der Peer to Peer Education an unserer Schule zu etablieren. Im Moment laufen die Einschreibungen für die neue Ausbildung zu Digitalen Helden in den beiden 7. und 8. Klassen.

 

Diese Methode basiert auf dem Vertrauen, dem Wissen und den Erfahrungen aller Beteiligten.

Die zwei Unterrichtsstunden vergingen so schnell, dass Clara und Marianna gar nicht mit all ihren Themen durchkamen. Am Ende bedankten sich die beiden bei der Klasse für die gute Mitarbeit und ihre Aufmerksamkeit. Als Marianna noch erklärte, sie sei sehr aufgeregt gewesen, meinte ein Schüler: „Du musst doch gar nicht nervös sein“.

Sicher wird sich Marianna diesen Rat zu Herzen nehmen, und nächste Woche ohne jegliches Lampenfieber vor der Klasse 6b stehen. Der Klassenbesuch in der 6b  erfolgt am kommenden Donnerstag.

Katrin Schulz, Schulsozialarbeit