When Israel was in Egypt‘s land …

Im Religionsunterricht beschäftigt sich die Reli-Gruppe der Klasse 5a gerade mit der biblischen Geschichte vom Auszug des Volkes Israel aus Ägypten. Wer sich mit Religion ein bisschen auskennt, weiß, dass der Durchzug durch das Schilfmeer in diesem Zusammenhang ein ganz wichtiges Ereignis ist.

Kurze Zusammenfassung: Nachdem der Pharao das Volk, das er viele Jahre versklavt hatte, endlich ziehen ließ, überlegte er es sich dann doch wieder anders und wollte es mit Hilfe seiner Armee zurück nach Ägypten holen. Das Volk saß in der Falle – vor ihm war das Schilfmeer, hinter ihm die Ägypter. Was tun? Die Israeliten hatten Todesangst. Da ließ Gott einen starken Wind wehen, der das Meer teilte. Das Volk konnte trockenen Fußes hindurch. Die Ägypter aber ertranken mit ihren Streitwagen.

Diese Geschichte ist eine Mutmach-Geschichte. Immer dann, wenn einen der Mut verlässt, kann man sich an sie erinnern und sich sagen: Gott hat damals geholfen – er wird uns auch heute helfen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a durften den Durchzug durchs Schilfmeer frei gestalten. Ausnahmslos jedes Kind hat sich angestrengt! Am Ende haben alle ihre Ergebnisse präsentiert und erhielten Anerkennung und Applaus aus der Gruppe.

So stellte ein Schüler ein 3D-Flussbett her, links und rechts die Wassermassen, in der Mitte das Volk – und die Fische wunderten sich.

Eine andere Schülerin bastelte ein Aufreiß-Bild, ganz ähnlich wie bei einer Postsendung. Wenn es einem schlecht geht, soll man die Lasche aufreißen und sich an diese Geschichte erinnern, denn „Gott ist immer im schweren Fall bei dir“.

Ein weiterer Junge schrieb einen Erlebnisbericht aus der Sicht eines Kindes, das damals dabei war. Und und und.

Jedes Werk war etwas Besonderes, schön und kreativ. Es war toll für mich, das zu erleben. Ich freue mich schon auf weitere gute Erfahrungen mit dieser Reli-Gruppe!

Aljona Hofmann