Mathematik im Kindergartenalltag

Wir beobachten, dass die Kinder des Kindergartens von sich aus ein großes Interesse und viel Freude an Mathematik und verschiedenen mathematischen Themen mitbringen. Addieren, subtrahieren, Wurzeln ziehen kommen dabei natürlich noch nicht infrage. Kindergartenkinder entwickeln mathematische Vorläuferkompetenzen durch Zählen und Abzählen, Sortieren und Klassifizieren durch Wiegen, Messen und Vergleichen. Kinder erleben und begreifen Mathematik immer in Bezug auf ihre Lebenswelt.

Wie viel Wasser passt in mein Glas?

Wie hoch kann ich den Turm bauen, ohne dass er umfällt?

Wie oft kann ich die Knete in kleine oder große Stücke reißen?

Wie nass muss der Sand sein, damit er sich verbindet und sich zum Bauen eignet?

Wie viele Teller und Tassen muss ich noch auf den Tisch stellen, damit alle Kinder essen können?

Wie viele Schritte brauche ich durch den Gruppenraum? Es kommt darauf an, wie groß die Schritte sind.

Die Erzieherinnen entdecken gemeinsam mit den Kindern unterschiedliche Methoden zum Messen von Längen, Gewichten, Entfernungen, der  Zeit und von Mengen. Eine Küchenwaage zeigt etwas anderes an als die Personenwaage.

Für die Kinder ist es sehr faszinierend auch die Eigenschaften der Dinge zu erfassen. Ein Luftballon ist groß, aber leicht. Der Stein ist kleiner als die Kastanie, aber schwerer. Die Naturwissenschaften bieten uns somit immer spannende Sprechanlässe im Kindergarten. 

Das Kindergarten-Team