PQM

„Am Hochkarätigen wurde viel geschliffen.“

Kurt Haberstich (*1948, Schweizer Buchautor und Aphoristiker)

Pädagogisches Qualitätsmanagement an der Deutschen Schule Moskau

Die Deutschen Auslandsschulen sind durch ein hohes Maß an Entscheidungsverantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten, aber auch durch einen starken personellen Wechsel der Schulgemeinschaft geprägt. Vor diesem Hintergrund haben Schulentwicklung und pädagogisches Qualitätsmanagement (PQM) auch bei uns eine zentrale Bedeutung.
Um die schulische Qualität weiterzuentwickeln, zu evaluieren und zu sichern, ist das Pädagogische Qualitätsmanagement ein wichtiges Instrument, das wiederum ein Baustein des Qualitätszirkels ist, den alle deutsche Auslandsschulen regelmäßig durchlaufen.

Bei der Schule liegt die Prozessverantwortung, d. h. der PQM-Koordinator und die Schulleitung definieren Ziele, Entwicklungsschwerpunkte und interne Evaluationsmaßnahmen. Diese Zielvereinbarungen, die mit der Zentralstelle für Auslandsschulwesen geschlossen werden, bilden die Basis für Fördermaßnahmen aus Deutschland. Als externe Evaluations- und Controlling-Instrumente dienen hierzu die in regelmäßigen Abständen durchgeführte Bund-Länder-Inspektion (BLI) sowie Bilanzbesuche zwischen den jeweiligen Inspektionsterminen. Um die Schulen bei ihrer Entwicklung zu unterstützen, gibt es ein Beratungssystem mit einem Netzwerk von Prozessbegleitern für Qualitätsentwicklung und -sicherung.
Bereits seit der ersten BLI im Jahre 2010 ist die Deutsche Schule Moskau Träger des Gütesiegels „Exzellente Deutsche Auslandsschule“. Auf Grundlage der letzten erfolgreichen BLI von 2016, sowie des Bilanzbesuches im Dezember 2019 haben wir neue Entwicklungsschwerpunkte für die nächsten Schuljahre festgelegt, um die pädagogische Qualität der Schule weiter steigern zu können.

Wesentliche Arbeitsschwerpunkte sind hierbei die Weiterentwicklung und beginnende Umsetzung des Gesamtkonzepts sprachliche Bildung, die Stärkung der Binnendifferenzierung im Fachunterricht, die Förderung des eigenverantwortlichen und selbstständigen Lernens und nicht zuletzt die Digitalisierung des Schul- und Unterrichtsalltags.
Die Aufgaben, die mit der Leitung des Pädagogischen Qualitätsmanagements und der Steuergruppenarbeit an unserer Schule verbunden sind, lassen sich folgendermaßen einteilen:

Information

  • Regelmäßige Information aller Gruppen der Schulgemeinde über den Stand des 
Schulentwicklungsprozesses und über die Entwicklungsschwerpunkte
  • Rückmeldung über Schulentwicklungsziele an Prozessbegleitung

Steuerung

  • Formulierung von konkreten Zielen und Projektbeschreibungen
  • Prioritätensetzung der Entwicklungsschwerpunkte in Zusammenarbeit mit der Schulleitung
  • Planung und Durchführung von Maßnahmen und Projekten der Qualitätsentwicklung, einschließlich Erarbeitung und Sicherung einer Implementationsstrategie
  • Übernahme der Prozessverantwortung für die vereinbarten Projekte zur Qualitätsentwicklung
  • Unterstützung und Koordinierung von Maßnahmen zur Unterrichtsentwicklung

Koordination

  • Zusammenarbeit mit Vorstand, Kollegium, Eltern und Schülerinnen und Schülern
  • Einbeziehung des Kollegiums in den Schulentwicklungsprozess
  • Schulinterne Koordinierung der Arbeits- und Projektgruppen
  • Organisation des Erfahrungsaustausches innerhalb und zwischen Arbeits- und
 Projektgruppen
  • Planung und Vorbereitung von Peer Reviews, Bilanzbesuchen, BLIs

Dokumentation

  • Sicherung und Dokumentation der Prozesse der Qualitätsentwicklung
  • Datenaufbereitung und Rechenschaftslegung
  • Evaluation

Ansprechpartner für alle Fragen zum Schul- und Unterrichtsentwicklungsprozess sowie zur Pädagogischen Qualitätsentwicklung ist Herr Riedel.

E-Mail: pqm@ds-moskau-iserv.de